Bis zu meinem Tellerrand, aber ja nicht darüber hinaus lautet die Devise.

Manche Leute legen ein Verhalten an den Tag, das uns sehr nervt, tun wir aber das gleiche, ist es nicht so schlimm. Wir verzeihen uns selber immer wieder, belügen uns glaubhaft selber mit Ausreden. Wenn ich länger am vereinbarten Treffpunkt auf meine Kollegin warte, ist das nicht ok. Wenn ich aber zu spät komme, empfinde ich das nicht als sehr schlimm, im Gegenteil, es macht mich doch interessant? Nicht. Ein bisschen zu spät kommen ist ok, mit Betonung auf ein bisschen. Ansonsten kann man doch kurz eine Nachricht senden und die Verspätung ankündigen, alles andere ist anstandslos und frech. Das ist nur ein kleines Beispiel aus dem Alltag heraus, das es eigentlich noch recht gut trifft.

Unser Grenzzaun der Denkkapazität, unsere Komfortzone in der oft nur wir selber Platz haben. Beschränktes Denken beschränkt, äxgüse, ist aber so. Vielleicht sollten wir mehr so handeln wie wir gerne selber behandelt werden möchten. Warum nicht an sich selber arbeiten, statt es bei „ich bin eben so wie ich bin“ zu belassen.

Das geht einfacher als es tönt.

Es gibt viele Möglichkeiten andere Menschen gut zu behandeln, alleine mit einem netten Lächeln kommt man oft weiter. Hier ein paar Auszüge aus dem Alltag.

anstand 2

 

Anstand

Der Anstand geht irgendwie immer mehr verloren, jeder hat nur noch Augen für sich selber. Statt unbedingt als erstes in den Zug springen zu wollen, sollte dem älteren Herr daneben den Vortritt lassen. Halte die Türe für andere Leute auf, und nicht nur für dich. Und dass im Kino nicht geschwätzt wird, sollte eigentlich klar sein, sonst geht man in ein Cafe.

Respektvoll

Respekt ist Achtung haben vor einem anderen Menschen. Erkenne die Leistung deiner Arbeitsfreunde an, mache einer älteren Person Platz im Bus oder lobe fremde Menschen und dein Umfeld für gute Leistung und zeige dich interessiert an ihnen.

Ehrlichkeit

Ja weisst du, das hab ich eben kurz nebenbei gemacht. Sag doch einfach, dass du die halbe Nacht daran gesessen bist. Oder der Klassiker: Jaja, ich mache das gleich heute Abend, eine Woche später hast du deine Aufgabe immer noch nicht erledigt. Sag doch einfach dass du es gerne machst, aber nicht gleich sofort, da noch andere Sachen anstehen. Das wirkt definitiv vertrauenswürdiger!

 

Freundlichkeit

Der Verkäuferin an der Kasse bevor dass sie es sagt, einen schönen Tag wünschen, und das wird noch mit einem netten Lächeln unterstrichen. Grüsse die Leute die du im Dorf auf der Strasse triffst, auch wenn du sie nicht kennst. Und übrigens, ein Lächeln im Gesicht und geradeaus schauen ist viel schöner als ein hängender Kopf mit Mundwinkel nach unten und aufgesetzten Kopfhörer.

Tolerant

Häufig tolerieren wir Meinungen, Einstellungen und das Äussere unser Mitmenschen nicht. Sie werden schubladisiert, nach Herkunft oder Frisur, nach seinem Hobby oder seiner Werten. Im Gegenzug kannst du nicht von anderen erwarten, dass sie alles an dir toll finden, weil du es ja auch tust. Akzeptiere andere Menschen, du siehst ja nicht hinter die Fassade und weisst nicht was die Hintergründe seiner Geschichte sind.

smiley-dreamstimefree_952227

 

Nun wünsche ich euch noch einen wunderbaren, sonnigen Sonntag =)

♥Nadine

Advertisements