Seit einer gefühlten Ewigkeit schreibe ich nun wieder einmal. Ich könnte jetzt behaupten, mein Computer hat den Geist aufgegeben, oder ich habe mir bei einem unglücklichen Zufall alle Finger verletzt, so dass ich nicht schreiben konnte. Oder ich könnte euch ja einfach die nackte Wahrheit erzählen, weswegen hier Funkstille herrschte. Das Online-Ich machte ganz einfach eine kleine Pause.

Manchmal braucht man einfach ein bisschen Zeit für sich selbst, eine Auszeit vom Strudel des Alltags. Zeit bei der die Gedanken ungehindert fliessen können und nicht abgelenkt werden. Genau eine solche Pause habe ich mir gegönnt, da es einfach nötig war. Aber nun ist die neue Energie gebündelt und ich bin wieder voller Tatendrang! Ich hoffe ihr seht es mir nach, dass es hier drei Wochen so ruhig blieb!

Manchmal ist das Leben anstrengend, hier Verpflichtungen, da Termine. Der Haushalt muss gemacht werden, der Stapel Arbeit im Büro wächst von Tag zu Tag, Rechnungen müssen gezahlt werden und Prüfungen stehen an. Alles unter einem Hut zu bringen, ist manchmal schwer. Die Last des Leistungsdrucks und der Strudel des Alltags ermüden, und bei manchen schlägt dies gut und gerne an das Gemüt. Um manchmal für kurze Zeit dem Alltag entfliehen zu können, sollte man sich öfters eine Mini-Auszeit nehmen. Sei dies sich kurz mit einer dampfenden Tasse Kaffee auf der Terrasse gemütlich zu machen, oder sei es bei einem entspannten Bad träumen. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten zur Entspannung und dem Leben etwas Tempo rauszunehmen.

DSC02193

  1. 1. Online Detox

Ständig gibt das Handy an, eine Benachrichtigung, ein Anruf oder eine Push Nachricht. Wir müssen rund um die Uhr erreichbar sein, und wollen auf keinen Fall etwas verpassen. Dafür sollten wir eigentlich genau das Gegenteil tun. Eine Stunde spazieren gehen, selbstverständlich ohne elektronische Geräte. Geht bewusst ohne Handy weg! Plötzlich fallen einem Sachen auf, die vorher ins Unterbewusstsein verschwanden. Man entdeckt das leuchtende Sonnenblumenfeld in der Nähe, das eigentlich schon immer dort war. Eigentlich schade, wenn dies einem entgeht…

2. Me-Time

Sich eine persönliche Auszeit nehmen, etwas tun was einem besonders gefällt und sich bewusst für eine kurze Zeit vom Alltag verabschieden. Plane diese Me-Time bewusst in deinen Alltag ein, und halte diese auch strikt ein! Entspanne dich mit einem guten Buch im bequemen Sessel. Buche eine Massage, oder gehe im Wald Beeren sammeln. Hauptsache es ist etwas, das nur für dich selber ist und du einen Gang tiefer schalten kannst.

3. Lerne nein zu sagen

Natürlich erledige ich das für dich, mache ich gleich morgen. Na klar helfe ich dir. Auch das kann ich noch machen! Kommen dir diese Antworten auch so bekannt vor wie mir? Nein zu sagen ist manchmal sehr schwer. Frage dich, ob du es wirklich willst, oder ob du dich „nur“ verpflichtet fühlst, oder ob du nur ja sagen würdest damit du dich nicht als Egoist fühlst. Übe nein zu sagen, zum Beispiel wenn dir eine Verkäuferin etwas andrehen will, oder du für eine Teilnahme an einer Umfrage überrumpelt wirst.

4. Bewegung und frische Luft

Es gibt kaum eine wirksamere „Therapie“ als Bewegung und frische Luft zusammen kombiniert. Und nicht Bewegung im Fitnessstudio, denn dort wirst du kaum vom Alltag loslassen können. Geh in den Wald laufen, spazieren, walken, Pilze sammeln… Was auch immer! Die Musik und das Handy bleibt dabei zu Hause. Sport an der frischen Luft wirkt Wunder, und ersetzt den Psychotherapeut 😉

5. Schlaf Kindlein schlaf

Zu wenig Schlaf hat nicht nur Konsequenten für unsere Konzentration, den Stoffwechseln und das Immunsystem. Unsere Laune und Nerven sind ebenso davon betroffen, denn wer wenig schläft ist nicht ausgeglichen und ebenso sind die Nervenseile etwas schwächer und ist damit stressanfälliger und reizbarer. Wer genügend schläft, hat es also deutlich angenehmer!

So, nun wünsche ich euch in diesem Falle einen entspannten Abend =)

♥Nadine

Advertisements