Schlagwörter

, , ,

Und das ist echt nicht übertrieben! Alles begann mit einem nicht bekämpfbaren Verlangen nach etwas Süssem. Ihr wisst schon, dieser Moment, bei dem gierig alle Küchenschränke aufgerissen werden auf der Suche nach der passenden Sünde. In meinen Schränken war ausser gähnende Leere (und die Erkenntnis, dass ein Frühlingsputz nötig ist) nichts zu finden. Hmm was macht man in dieser Angst? Vielleicht schwingt man sich vielleicht auf das Velo und radelt zur nächsten Tankstelle, ooooder man backt sich etwas. Ich machte es so: Alle möglichen Backzutaten hervorkramen, etwas zusammen mischen, auf gut Glück backen und hoffen, dass es gelingen wird. Schon ein paar meiner selber zusammen gewerkelten Rezepte waren entweder nicht essbar, oder es scheiterte schon im Backofen. Nicht aber dieses Rezept, die Schokoladencookies sind echt der Hammer! Ich konnte nicht nur 1 Stück davon essen, so lecker waren sie. Inzwischen habe ich mehrere Varianten versucht, und ich kann gar nicht sagen welche die Besten sind. Vielleicht sind es diese mit den getrockneten Aprikosen. Oder die mit den Beeren. Ich mag eben alle.

DSC_0025

Zutaten

1 Tasse gemahlene Mandeln

1 EL Kokosmehl

1/2 Tasse Nüsse (gehackte Baumnüsse, Macadamia, Mandelblätter, Pinienkerne…)

bei Bedarf 1/2 Tasse Zusatz wie getrocknete Aprikosen, Beeren, Datteln oder Äpfel…

1/3 Tasse ungesüsstes Kakaopulver

1 ausgekratzte Vanilleschote

1 Prise Salz

1/2 TL Backpulver

1 Ei

5 EL Kokosöl

3 EL Honig (Agavendicksaft, Ahornsirup)

1.5 dl Kokosmilch

Anleitung

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Alle trockene Zutaten zusammenmischen, bis und mit dem Backpulver. In einem anderen Gefäss alle nassen Zutaten gut mixen und dann unter die trockenen Zutaten mischen. Mit einem Esslöffel Teig abmessen und daraus Kugeln formen und auf dem Backblech auslegen. Mit dem Löffel ein bisschen flachdrücken und dann im Ofen etwa 15 Minuten backen.

DSC_0047

DSC_0072

DSC_0067

Ich sage euch, die sind einfach himmlisch! Alles natürliche Zutaten, ohne Zucker und Getreide, da darf man ruhig ohne schlechtes Gewissen ein zweites Mal zulangen. Ich habe sie innerhalb einer Woche schon 3 Mal gebacken, und allen schmeckten sie so gut, dass die Cookies sofort vernascht waren. Die Zubereitung ist genial einfach und in einer halben Stunde kannst du schon genüsslich in das erste Cookie beissen.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Abend!

♥Nadine

Advertisements