Schlagwörter

,

Seid ihr auch froh hat das Wochenende schon angeklopft? Zeit für Hobbies, Zeit für Freunde und Familie, und vorallem Zeit für dich…

Viele von euch sprachen mich auf das Thema Green Smoothie an. Welches Verhältnis der Zutaten? Welche Zutaten kann ich überhaupt verwenden? Schmeckt es so eklig wie es aussieht? Ich kann euch versichern, definitiv nein! Mein Mixer läuft jeden Morgen um 5:30 Uhr auf Hochtouren, und ich weiss nicht, ob ich es ohne Green Smoothie überhaupt vor die Haustüre schaffe =)

Um euch ein bisschen Abhilfe zu schaffen, habe ich eine Tabelle erstellt mit den gängigsten Zutaten. Den Smoothie zubereiten ist wohl wirklich keine Kunst. Du muss ein bisschen herausfinden, was dir am Besten schmeckt und im welchen Verhältnis wie sich deine bevorzugte Konsistenz zusammensetzt. Dazu brauchst du kein Rezept, sondern einfach ein bisschen Kreativität. Gerne gebe ich euch meine Erfahrungen in diesem Beitrag weiter. Dazu habe ich für euch eine Tabelle erstellt. Die könnt ihr gerne zu Hause aufhängen, sie soll euch Abhilfe schaffen und motivieren, ungewöhnliche Kreationen zu versuchen. Bitte kauft nur was Saison hat und nicht von zu weit her eingeflogen kommt. Natürlich machen wir bei Ananas und sonstigen exotischen Früchten ab und zu eine Ausnahme. Aber Erdbeeren im Winter sind nun wirklich ein NO GO!

Druck it out =)

Green Smoothie Tabelle

Zuerst das Grünzeug in den Mixer schmeissen, bis fast oben auffüllen. Geschmacksneutral sind vorallem Spinatblätter und Salat, bevorzugt Nüsslisalat (Feldsalat), die sind besonders gut für Anfänger geeignet. Später könnt ihr z:b. mit Minze, Rucola oder auch mit dem Grün der Rüebli experimentieren. Idealerweise verarbeitet ihr nur frisches Grünzeug, aber für den Notfall habe ich immer TK-Spinatblätter zu Hause.

DSC_0343

 

Dann etwa 1 (am Anfang eher 2)  Frucht beifügen.

Du kannst beifügen, was gerade im Kühlschrank rumliegt.

Inspiration:

– 1/2 Banane + 1 Handvoll TK Beeren

– 1 Orange + Kokosspäne

– 1/2 Banane + 1/2 Mango

– Granatapfelkerne + Ingwer

– Kiwi + Ananas

Toll ist natürlich, wenn du im Frühling bis Herbst deine eigene im Garten wachsenden Früchte verwenden kannst. Eine Frucht, die für mich in fast jeden Smoothie den Weg findet, ist Banane. Sie macht den Smoothie erst so richtig smooth. Bitte mixt keine Trockenfrüchte, sie haben viel viel mehr Zucker als die Frischen!

DSC_0360

Jetzt noch die Flüssigkeit dazugeben. Ich mache jetzt extra keine Mengenangabe, sehr lecker ist jedoch ca. 2dl Kokosmilch und 2dl Kuhmilch. Gibt einen herrlichen Geschmack!

Jetzt kannst du, falls gewünscht, noch das „gewisse etwas“ beifügen. Das können Chia Samen sein, gemahlene oder ganze Mandel oder Kokosraspeln. Oder was auch immer, alles, was ihr mögt!

DSC_0345

Jetzt nur noch den Startknopf des Mixers drücken, oder falls nicht vorhanden tut es der Stabmixer auch. Mixt lieber ein bisschen länger, denn so wird der Smoothie auch so richtig „smooth“. Erschreckt nicht wenn ihr Beeren mixt, der Smoothie wird braun. Wir haben ja schliesslich schon in der Schule gelernt, dass grün und rot braun ergibt =)

DSC_0373

Was danach noch kommt? Genau! Geniessen…

DSC_0385

Ran an eure Mixer!

Happy Weekend!!

♥Nadine

Advertisements