Schlagwörter

, ,

Halli hallo ihr Lieben!

Seid ihr hoffentlich gut angekommen im neuen Jahr? Auf jeden Fall wünsche ich allen ein wunderbares neues Jahr, viel Glück, Liebe und Gesundheit und was man sich sonst noch alles wünscht 😉

Neues Jahr, neues Ziel!

So geht es mir auf jeden Fall, und wie das so eine Sache ist mit Vorsätze im neuen Jahr, konntet ihr letzte Woche in diesem Beitrag hier lesen. Ich beschloss, mir nicht ein Ziel zu stecken, sondern mehrere kleinere Goals zu setzen. Und die führe ich in Form einer Challenge aus. Jeden Monat wird eine neue Herausforderung auf mich warten. Somit startete ich den Januar mit dem Ziel, jeden Tag einen Green Smoothie zu trinken. Bis jetzt klappt es super und ich konnte es durchziehen haha. Nein, Spass beiseite. Im Februar geht es weiter mit Sport. Das Ziel ist es, jeden Tag Sport zu treiben, egal in welcher Form, ob joggen, spazieren, Fitness oder schwimmen. Das wird für mich als sehr sportliche Person nicht sehr schwer werden, vor allem da noch eine Woche Trainingslager geplant ist. Im März gibt es eine Herausforderung für den Kopf, ich möchte mir jeden Abend Gedanken machen, was heute gut oder schlecht war, was ich gelernt habe und wofür ich dankbar bin. Den April habe ich noch nicht geplant, aber einen Monat ohne Alkohol wäre vielleicht etwas. Vielleicht habt ihr auch Lust mitzumachen? Es ist noch nicht zu spät sich anzuschliessen, ich würde mich über motivierte Mitmacher freuen! Darauf gekommen bin ich über einen anderen Blog, die Idee finde ich genial. Die Ziele sind realistisch, und trotzdem eine Herausforderung. Man tut sich etwas Gutes und kann sich auf den nächsten Monat freuen. Also, ihr Lieben, beim morgigen Einkauf beim Regal mit Grünfutter zuschlagen, und von nun an bis Ende Januar jeden Tag mixen, seid dabei!

 

Neues Jahr, neues Glück?

Gegen Ende des Jahres sind wir plötzlich alle ein bisschen Philosoph. Alles muss besser gemacht werden im neuen Jahr, alles muss besser laufen als im alten Jahr, wir möchten glücklicher werden. Warum jedes Jahr dasselbe Theater? Was macht den glücklicher? Ist es die wunderschöne Donna Karan Tasche die ich mir schon lange kaufen möchte? Oder vielleicht das tolle Saint Laurent Kleid das ich mir sowiso niemals leisten könnte? Vielleicht macht das schon glücklicher, aber nur temporär. Was ist es dann, was wir ständig suchen? Jeder ist doch auf der Suche nach seinem Elixier, ständig versuchen wir, noch mehr zu haben, noch mehr zu besitzen, da wir glauben es zu benötigen. Glücklich zu sein ist jedoch nicht kaufbar. Manche unser heutigen Konsumgesellschaft wühlen ewig im Topf des Glücks, jedoch erfolglos. Ich glaube nicht, das Menschen, die viel besitzen glücklicher sind als diejenigen die nicht sehr viel als ihr Eigen nennen können. Eine kleine Aufgabe an euch, denkt an einen südamerikanischen älteren Mann, die Havanna hängt ihm schräg im Mundwinkel. Ok, dann stellt euch jetzt einen typischen Europäer vor. Merkt ihr was ich damit sagen will? Der Südamerikaner, der sehr wahrscheinlich nicht viel Materielles besitzt, sieht viel glücklicher aus als der Europäer, der einen höheren Lebensstandard führt. Warum das? Im Süden verkriecht man sich nicht zu Hause mit den vielen modernen Tools die das Leben angenehm machen, man geht hinaus und REDET mit den Leuten. Die Menschen aus ärmeren Ländern haben nicht viel, aber sie haben Freunde, auf die sie viel mehr geben als alles andere. Stellt euch vor ihr verliert euer Handy, oder Whats App und Facebook stürzt ab. Schlimm oder? Ich gebe zu, auch ich bin ein Teil dieser Konsumgesellschaft, mitgerissen von einem mobilen, modernen Endlosstrudel. Manchmal wünsche ich mir, wir hätten dies alles nicht, Leute würden sich wieder grüssen auf der Strasse, statt aufs Handy fixiert zu sei. Man würde mehr wieder miteinander sprechen, statt über Whats App zu kommunizieren. Wir würden uns draussen bewegen statt drinnen vor dem Fernseher zu versauern. Wenn wir nicht so viel besitzen würden, wären wir dankbarer. Warum ein neues Iphone, wenn ein neues Kochbuch mehr Freu(n)de macht? Erfreue dich an kleinen glücklichen Momenten, statt auf den grossen Moment zu warten, denn der kommt vielleicht nicht. Geniesst MOMENTE mit Freunden, einem guten Essen, oder einen Spaziergang im Wald. Es gibt euch mehr Lebensqualität als ständig den neusten Trends hinterherzujagen. Die Welt ist sehr schnelllebig, lehnt euch zurück, atmet tief ein und hängt einfach den Gedanken nach, überlegt euch, wofür ihr im Leben dankbar seid, was das Leben so lebenswert macht. Ich bin mir sicher, es sind Menschen und Momente…

Glück

Dies sind ein paar Gedanken zum Jahresbeginn.

♥Nadine

Advertisements