Schlagwörter

Wer kennt das Gefühl nicht, Hunger haben und keine Zeit zum Kochen zu haben? Es soll etwas Richtiges sein, und nicht einfach ein paar grüne Salatblätter. Wie wäre es mit einem Eintopf? Ich kenne nichts das schneller geht, einfacher ist und dazu noch sehr lecker ist. Was ihr dazu braucht? Ganz einfach, Kühlschrank auf und raus nehmen was es noch hat. Gemüse, Fleisch, Fisch, Gewürze, Nüsse und Resten von gestern, alles ist super verwertbar. Was ich für solche Fälle immer zuhause habe, ist Kokosmilch und Currypaste. Damit lässt sich ein super Wokgericht erköcheln. Da ich meistens nach Gefühl koche und nicht nach Rezept, gebe ich keine Mengenangaben an. Findet selbst heraus, welche Zusammensetzung euch am besten schmeckt.

Mein erster Vorschlag:

gewürfelte Pouletstückli

gemischte Pilze

Cherrytomaten (auf Herkunft achten, haben jetzt nicht Saison)

Cashewnüsse

gelbe Currypaste

Kokosmilch

Gewürze

DSC_0163

Wenn ihr mit Currypaste kocht, ist wichtig, dass ihr zuerst die Paste mit heissem Olivenöl anbratet. Somit kann die Paste ihren vollen Geschmack ausschöpfen. Achtung, es braucht nicht viel Paste, denn diese ist in den meisten Fällen ziemlich scharf… Nach dem Anbraten der Paste, gebe ich die Pouletwürfel dazu, und warte bis sie auf allen Seiten weiss werden. Danach lösche ich mit der Kokosmilch ab, und gebe die Pilze dazu. Das ganze würzen und köcheln lassen, bis das Fleisch durch ist und dann kurz vor dem Servieren die halbierten Cherrytomaten und Cashewnüsse beifügen. Auf dem Teller mit Kräuter anrichten. Und wenn ihr nicht wie ich ohne Kohlenhydrate lebt, passt natürlich Reis sehr gut dazu. Versucht einmal mit Couscous, ist ebenso lecker!

Tips:

Ihr mögt gerne Knoblauch? Dann bratet diese mit reichlich Öl als Erstes an. Schüttet den Knoblauch mit dem Öl ab, bevor alles schwarz wird. Jetzt habt ihr ein Knoblauchöl. Gebt dies zusammen mit der Kokosmilch zum Gericht, so bleiben die Knoblauchstückli knusprig und verbrennen nicht, wäre ja schade.

Wenn ihr eine Wok Pfanne habt, kocht mit dieser. In der Bratpfanne wird es aber auch sehr gut =)

Mein zweiter Vorschlag:

Crevetten (Oder andere Meeresfrüchte, Fisch, Fleisch…)

Thunfisch aus der Dose (In Wasser eingelegter Fisch)

Tomatensauce (selbergemacht ist natürlich bevorzugt, Barilla Sauce wird aber auch akzeptiert)

Lauch

Kefen oder Bohnen

Zwiebeln

DSC_0336

Hier eigentlich der ähnliche Vorgang. Zuerst Zwiebeln anbraten, Crevetten danach ebenfalls im Öl anbraten. Tomatensauce beifügen und kurz köcheln lassen. Den Rest dazugeben, und warten bis die Zutaten alle gar sind. Man könnte sich auch überlegen, die Tomatensauce wegzulassen, stattdessen mit Bouillon abzulöschen. Passt gut zu Teigwaren wie Penne oder Spaghetti.

Man kann wirklich unendlich mit den Zutaten variieren. Du hast noch Reis übrig vom letzten Tag? Gib es doch einfach auch in die Pfanne. Du hast keine Tomatensauce oder Kokosmilch zur Hand? Brate die Zutaten mit Ei an! Ich liebe es zu kochen ohne Plan, einfach schauen was es noch so hat und mit einer Pfanne und kreativen Ideen ergibt sich dann schon etwas Essbares =) Nichts ist schlimmer als fortgeworfene Esswaren!

E Guete…. =)

♥Nadine

 

Advertisements