Schlagwörter

,

Zucker ist Gift!

Mittwoch ist Fittip Tag, ist ja klar. Seit einer Weile schwebt mir im Kopf, einen Beitrag über Zuckerfallen zu machen. Ich persönlich finde das ein sehr interessantes Thema. Nach diesem Beitrag, seht ihr hoffentlich ein bisschen mehr Licht am Ende des Zuckertunnel.

Zucker steckt in von uns sehr häufig konsumierten Lebesmittel. Er versteckt sich wirklich gut, den oft steht nicht einfach Zucker auf der Packung, sondern Begriffe, die uns unbekannt sind. Für uns sieht es aus wie normale, chemische Zusätze.

Das sind die gängstigen Zuckerbezeichnungen:

Glukose, denke mal das ist den meisten noch bekannt, Traubenzucker

Maltosesirup, wird aus Mais-, Kartoffel- oder Weizenstärke hergestellt

Fruktose, Fruchtzucker

Dextrose, mit normalen Zucker vergleichbar, da es auch keine Vitamine und Mineralien enthält. Traubenzucker

Maltodextrin, ein Gemisch aus verschiedenen langkettigen Kohlenhydraten, und muss darum nicht als Zucker deklariert werden

Farin, mit Sirup braun gefärbter mehlartiger Zucker

Lactose, Milchzucker

Maltose, Malzzucker

Saccharose, Haushaltszucker, Rübenzucker

Das sind nur die gängisten Ausdrücke. Grundsätzlich sollte man bei Begriffen, die auf -ose oder -trin enden, hellhörig werden. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um Zucker. Unglaublich viele Lebensmittel enthalten Zucker. Erschreckend viele! Seht selbst.

30g Cornflakes (eine kleine Portion) enthält bis zu 5 Würfelzucker

1 Esslöffel Ketchup entält 2 Würfelzucker

Ein Farmerriegel enthält 4 Würfelzucker

2dl Traubensaft enthält (!!) 12 Würfelzucker

Eine Milchschnitte enthält 2 Würfelzucker

Eine Portion (125g) Fruchtquark enthält 5 Würfelzucker

2 Stück Zwieback enthalten 2 Würfelzucker

24561960,21922127,dmFlashTeaserRes,Zucker-Fotolia_37856816_M

Ist doch erschreckend, oder nicht? War euch das denn bewusst? Mir übrigens lange nicht, und jetzt nach meinem Zuckerentzug, finde ich das regelrecht eklig. Natürlich sind diese Werte nicht sehr genau, sie sind natürlich produkteabhängig. Übrigens ist brauner Zucker nicht gesünder, er enthält lediglich Melassesirup, die für einen etwas würzigeren Geschmack und für die braune Farbe sorgen.

Zucker steckt vorallem auch in Fertiggerichten, in Wurstwaren und auch in sehr vielen Kinderprodukten. Zucker fördert vorallem Karies und im Übermass setzt es sich auf den Hüften ab. Zucker macht übrigens auch süchtig, ist sogar mit Alkohol und Drogen zu vergleichen. Verzichtest du auf Zucker, könnte es sein, dass wenn du darauf verzichtest, du Entzugserscheinungen kriegst.

Was passiert im Körper, wenn du zu viel Zucker zu dir nimmst? Sobald du eine grössere Menge wie zB. eine Tafel Schokolade verschlingst, bricht in deinem Körper ein Inferno aus. Sobald dieser Zucker Tsunami den Verdauungstrackt erreicht hat, ergreift der Körper automatisch zu Gegenmassnahmen, um die Auswirkungen zu dämpfen. Unser Körper ist nur an langkettige Zuckermoleküle gewöhnt (z.B. in Kartoffeln oder Getreide). Kurzkettige Industriezuckermoleküle verwirren unseren Organismus hingegen. Daher versucht er, sie aufzuwerten, und baut aus den Knochen Magnesium, Kalzium und Natrium ab. Mögliche Folgen: Knochenerkrankungen wie etwa Osteoporose aufgrund von Kalziummmangel. Bei diesem Zucker Tsunami breicht es die Leber böse. Ein Teil davon wird als Glykogen in der Leber abgespeichert, wenn diese jedoch ihre Kapazität ausgeschöpft hat, wird der überschüssige Zucker in Fett umgewandelt. Und das gibt dann nicht nur die Schwimmringe an Hüften und Bauch, sondern lagert sich auch am Herz fest. Folge?  Kreislaufprobleme und eine erhöhte Herzinfarkt Gefahr.

In den letzten 50 Jahren hat sich unser Zuckerkonsum verdreifacht. das entspricht pro Jahr und Kopf um die 35 kg Zucker.

All diese Tatsachen finde ich extrem schokierend. Ich bleibe bei meiner zuckerfreien Ernährung =) Natürlich muss nicht gleich darauf verzichtet werden, jedoch ein bisschen weniger oder wenigstens über die Folgen nachdenken, kann sicher nicht schaden.

Diabetes

 

 

Einen süssen Gruss und bis bald!

♥Nadine

Advertisements